Archiv

Neue Sitzgruppe in der Ortsmitte Mariazell

Die von der ehemaligen Tanzgruppe XDREAM gesponsorte und von der Fa. Zimmerei & Holzbau Dold gefertigte Sitzgruppe wurde von den Mitgliedern des Vereins aufgestellt und an die Bürgerschaft von Eschbronn und alle Besucher übergeben.

Die Besucher kommen in Scharen zum Bürgerfest

Historische Ausstellung, Geschichtsvortrag, Infostand und Musik: Beim Bürgerfest am gestrigen Sonntag am Dorfbrunnen von Locherhof war nicht nur viel Abwechslung geboten, auch die Besucher kamen in Scharen.

Bereits der ökumenische Gottesdienst lockte morgens zahlreiche Gläubige ins Freie, die dann eine ganze Weile auf dem Festgelände in der Schönbronner Straße verbrachten. Andere kamen erst um die Mittagszeit und brauchten etwas Glück, wenn sie einen Sitzplatz unter einem Schatten spendenden Baum oder Sonnenschirm ergattern wollten.

Da die Temperaturen jedoch nicht so heiß waren und eine leichte Brise wehte, war es auch unter der Sonne gut auszuhalten. Zumal sich das Bedienpersonal der veranstaltenden Vereine mächtig ins Zeug legte, um die Gäste mit Essen und Getränken zu versorgen.

Es wurde geplaudert, diskutiert und fachsimpelt, die launige Stimmung erinnerte an einstige Dorffeste zwischen Grundschule und Turnhalle Locherhof. Wer es gerne sportlich wollte, schnallte sich im Aerotrimm an. Ein bisschen schwindelfrei musste man dabei schon sein, weshalb dieses Angebot meist von jungen Gästen genutzt wurde. Für den kleinen Nachwuchs gab es eine Malecke und Filmvorführungen im Obergeschoss des Gemeindehauses Oase.

Das Interesse an den beiden Vorträgen von Geschichtskundlerin Katharina Hermann über die Ortsgeschichte und Entstehung von Locherhof im Erdgeschoss war so groß, dass einige Zuhörer dies im Stehen verfolgen mussten. Laut der Referentin ist Locherhof gegenüber Dunningen (786) eine recht junge Gemeinde, die erstmals urkundlich 1483 erwähnt worden sei. Zwar gebe es Aufzeichnungen vom Urhof Affolterbachof aus dem Jahr 1326. Es werde aber vermutet, dass hier ein Text später hinzugefügt worden sei. Locherhof sei rasch gewachsen und um 1810 bereits von 50 Häusern besiedelt gewesen, hatte Hermann recherchiert.

Beim Auftakt des Bürgerfests am Freitag, das unter dem Motto „Ideenplatz Ortsmitte Locherhof“ stand, hatten die Teilnehmer des Workshops mit dem Wetter weniger Glück. Kaum hatten sie beim Ortsspaziergang bei der Feuerwehr, beim ehemaligen Getränke- und Obstmarkt Ketterer und vor dem geschlossenen Gasthaus „Zur Schmiedestube“ Halts eingelegt, ergoss sich ein heftiges Gewitter.

In Etappen kehrten die etwa 50 Spaziergänger unter der Führung von Bürgermeister Franz Moser und Stadtplanerin Anette Steinmayer-Geiger in die Turn- und Festhalle Locherhof zurück, wo anschließend in vier Gruppen Schwächen und Stärken des Ortsteils ausgearbeitet wurden.

Der Erlös des Bürgerfests soll gemäß dem Wunsch der beteiligten Vereine in die Turn- und Festhalle Locherhof investiert werden.

September 2017: Eschbronner Senioren auf den Spuren von Kellergeist „ADRIAN“

Mit vollbesetztem Bus ging es entlang des Bodensees nach Hannober zur Essigmanufaktur ADRIAN. Unterwegs wurde aber erst einmal eine Frühstückspause eingelegt, bei der das Restgeld der bisherigen Ausfahrten, in Form von stimmungsfördernden Getränken und Speisen, auf den“ Kopf gehauen“ wurde.

Froh gelaunt führte uns die Weiterfahrt bei herrlichem Alpenpanorama über Markdorf in Richtung Ravensburg in das unbekannte „Nest  Hannober“.

Die Manufaktur ist allerdings weit aus  bekannter. Durch die Vielzahl von Verkaufsstellen, die unter dem Namen „ vom Fass“ weltweit bekannt sind. Seit dem Jahre 2012 gibt es Führungen, bei denen der Kellergeist „ADRIAN“ keine unwesentliche Rolle spielt. Adrian Kinderlein ist der Urahn  und hat im Jahre 1840 den Grundstein für die heutige Produktion der Essigherstellung gelegt. Adrian taucht mit seinem 170 Jahre alten Gesicht als Kellergeist an den einzelnen Stationen immer wieder auf

und erklärt die Herstellung der verschiedenen Produkte. Beginnend in einem 4-D Kino, wobei Duftaromen die vierte Dimension darstellen, wobei es auch mal modrig riechen kann. Es wird der Beginn, die Verarbeitung und die Landschaft aus der das Streuobst stammt und ausschließlich zur Herstellung der Säfte, Apfelweine, Apfelessig bis zum Endprodukt Apfel Balsam Essig, bildlich dargestellt.

Der Weiterweg führte uns durch einen sogenannten Wissenstunnel , wo uns an den einzelnen Stationen unser Kellergeist begleitet und zur Verkostung der Produkte animiert hat. In dem über 2000 qm großen Gewölbekeller, untermalt von farbigen Lichtspielen, führte uns ADRIAN zu seinen Sidre-Spezialitäten, welche besonders bei unseren Damen Glückshormone frei gesetzt haben. Die Führung endete im Außenlager, wo der Apfel-Balsam Essig bis zu seiner endgültigen Reifung, insgesamt 4 Jahre lagert.

Im Verkaufsraum war abschließend nochmals die Möglichkeit verschiedene Essigkombinationen, Liköre, Schnäpse usw. zu verkosten und natürlich auch zu kaufen, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde. So sind einige „essigtrunken“ in den Bus gestiegen und haben dem zweiten Höhepunkt des Tages, dem Mittagessen, entgegen gefiebert. Abschließend kann man sagen, dass es sich bei dieser Führung um eine höchst unterhaltsame Präsentation der Adrian Produkte gehandelt hat.

Im Landgasthaus „Wilhelmshöhe“ in Wilhelmskirch wurden wir besten bedient und verpflegt. So fand die Ausfahrt einen gemütlichen Abschluss. Die Heimfahrt führte uns über Pfullendorf, Meßkirch, Tuttlingen nach Hause, wo wir zu einer für Senioren angepassten Zeit angekommen sind.

Die letzte Ausfahrt in diesem Jahr  findet am Mittwoch, 25.10.17 statt. Abfahrt ist um 13.00 Uhr geplant.

Ziel Waldkirch- Elztalmuseum / Buchholz Straußenwirtschaft. Nähere Infos im Amtsblatt vor der Ausfahrt.

Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt.

Seniorenausfahrt nach Bad Herrenalb

Letzte Seniorenausfahrt mit ungewollter Dusche von oben auf dürftigem Gartenschaugelände ! Unsere Ausfahrt vor zwei Wochen stand nicht gerade unter einem guten Stern. Nicht nur, dass das Wetter sich nicht von seiner besten Seite zeigte, sondern auch auf dem  Gartenschaugelände in Bad Herrenalb fehlte es an Attraktivität. So war unsere Gruppe den ganzen Tag über auf dem Gelände verstreut, weil auch Höhepunkte fehlten, wo man sich hätte treffen können. Auf dem Gelände und auch in der Stadt selber waren einige Einkehrmöglichkeiten vorhanden, weshalb wir bei dieser Ausfahrt auf eine gemeinsame Einkehr verzichtet haben.

Bei unserer nächsten Ausfahrt werden wir das sicher wieder ändern.

Die nächste Ausfahrt führt uns nach Oberschwaben, zur ADRIAN Manufaktur für traditionelle Essigherstellung in Waldburg-Hannober. Aber nicht nur Essig, auch Liköre, Spirituosen und andere Köstlichkeiten gibt es zu kosten und kaufen.

Bei einer zweistündigen Führung mit 4D- Kino inklusive Verkostungen werden wir in die Geheimnisse der Essigherstellung eingeweiht.

Aus organisatorischen Gründen findet die Ausfahrt nicht wie von mir im Bus angekündigt am 06.09. sondern am Mittwoch, 13.09.17, statt.

Wir fahren gegen 08.30 Uhr weg.

Es ist ein Halt am Bodensee mit zweitem Frühstück geplant.

Den genauen Ablauf der Ausfahrt werde ich zeitnah mitteilen, sobald ich ein geeignetes Lokal für uns gefunden habe.

Ihr könnt euch unter Tel.-Nr.9298-0 zu der Ausfahrt anmelden.

Ich hoffe, dass wir alle angemeldeten Personen mitnehmen können.

Spende von X-Dream

Wiederum haben die Damen der ehemaligen Tanzgruppe X-Dream den Erlös ihres Weihnachtsmarktstandes an den Verein Bürger für Eschbronn e.V. gespendet. Konnte mit der letztjährigen Spende der Bau des Dorfladens unterstützt werden, verbinden die Spenderinnen nun den Wunsch, dass der Verein das Geld „gewinnbringend“ für die Bevölkerung in der Ortsmitte Mariazell einsetzt. Beispielhaft wurde hier eine Sitzmöglichkeit unter der Linde vorgeschlagen. Der Vereinsausschuss wird in Absprache mit der Gemeinde die Möglichkeiten ausloten.

Der Verein möchte sich für das außergewöhnliche Engagement und für den Einsatz für die gemeinschaftlichen Interessen bei allen Damen der Gruppe X-Dream im Namen der Bürger von Eschbronn bedanken.

Vertreterinnen X-Dream v.l.: Tanja Hornikel, Katja Jaki, Yvonne Jauch, Michaela Trenkle, Andrea Müller – Vertreter BüfE e.V. v.l.: Frank Erath – Kassier und Jochen Auber – 1. Vorsitzender

Mai 2017 Senioren im Nordschwarzwald auf Genießerfahrt unterwegs

Die letzte Seniorenausfahrt führte uns ins romantische Nagoldtal nach Bad Liebenzell und Holzbronn. Nach einer von Baustellen und Umleitungen geplasterten Anreise erreichten wir gerade noch rechtzeitig unser erstes Ziel, die Bad Liebenzeller Marzipan- und Schokoladenmanufaktur. Nach „Halbierung“ der Teilnehmer wurde die erste Hälfte persönlich von der Chefin begrüßt, während der Rest der Truppe die Burg eroberte und es sich im dortigen Burgcafe gut gehen ließ.

Einige ließen es sich nicht nehmen, den 32 Meter hohen Bergfried (Aussichtsturm) mit geschätzten 500 – 1000 Treppenstufen in Angriff zu nehmen, um auf dem Turm auf die nicht mitgeführte Eschbronner Flagge zu hissen.

In der Manufaktur konnte sich das Auge nicht satt sehen von den vielen Köstlichkeiten. In sehr ausführlicher und unterhaltsamer Form erklärte uns die Chefin, Frau Wein, die Entstehung der Manufaktur und die Herstellung all der Köstlichkeiten, die später auch käuflich erworben werden konnten. Um schon mal den Gaumen anzuregen und die Lust etwas von den „süßen Verführungen“ zu kaufen, durften verschiedene Marzipan- und Schokoladenkreationen probiert werden.

Eine Mitarbeiterin zeigte uns in sehr ausführlicher Form wie all die süßen Schweinchen, Hasen, Rosen, Weißwurst- und Speckvesper aus feinstem Marzipan hergestellt und modelliert werden.

Nach ca. einstündiger Führung wurde die Gruppe getauscht und sie kamen in den Genuss der Führung, während die andere Hälfte auf der Terrasse des Burgcafes den herrlichen Ausblick über Bad Liebenzell, bei Kaffee und Kuchen genoss.

Wieder vereint wurde um 16.00 Uhr der nächste Höhepunkt des Tages angesteuert, das „Krabba-Nescht“ in Holzbronn. In dem umgebauten alten Holzschopf wurden wir schon erwartet und wie bekannt sprichwörtlich in „rasender“ Geschwindigkeit bewirtet. Das Speiseangebot, diesmal hauptsächlich bestehend aus schwäbischen Gerichten. ließ nicht zu wünschen übrig und so kamen alle mit vollem Bauch und viel Lob in den Bus um die Heimfahrt anzutreten. Abschließend kann man zu dieser Ausfahrt sagen: „Es hot alles bast“.

Nächste Ausfahrt: Mittwoch, 12.07.2017, 10.00 Uhr, Landesgartenschau Bad Herrenalb.

Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der Buskapazität auf 50 Personen begrenzt.

April 2017 Neuer Flyer

Mit der Verteilung von Flyern in alle Haushalte von Eschbronn stellt sich der Verein vor und informiert über seine Projekte.

Den Flyer können sie auch hier herunterladen.

27.04.2017 Mitgliederversammlung

 

 

 

 

 

 

 

13.04.2017 Neue Pächter im Dorfladen

Martin und Nicole Fischer betreiben Dorfladen Eschbronn

In der letzten Ausgabe des Amtsblatt wurde berichtet, dass sich die Betreiberschaft des Dorfladens ändern wird. Neue Betreiber des Dorfladens sind ab Gründonnerstag die Eheleute Martin und Nicole Fischer aus Schramberg, die dort auch das Café Bohne in der Hauptstraße führen. Wichtig war den neuen Pächtern ebenso wie dem bisherigen und dem Verein Bürger für Eschbronn, dass ein reibungsloser Übergang ohne Schließung des Dorfladens gewährleistet ist. Insofern ändert sich für die Kundschaft nichts, wenngleich die neuen Pächter durchaus auch neue und vielversprechende Ideen im Dorfladen Eschbronn umsetzen möchten. Am vergangenen Montag haben die Eheleute Fischer und der Vorsitzende des Vereins Bürger für Eschbronn den Pachtvertrag mit den neuen Pächtern unterzeichnet. Wir wünschen den Eheleuten Fischer mit dem Dorfladen Eschbronn viel Erfolg und eine weiterhin sehr gute Akzeptanz bei der Einwohnerschaft in unserer Gemeinde und im Umland.

26.10.2016 Seniorenausfahrt nach Lahr

Lustig, lockere Stimmung bei der diesjährigen Abschlussfahrt in „Hummels- Straußi

Die letzte Ausfahrt der Eschbronner Senioren in diesem Jahr wurde wiederum mit einem voll besetzten Bus gestartet. Die Fahrt führte uns zunächst zur Chrysanthema nach Lahr. Wie bei den letzten Ausfahrten, ist das von den Organisatoren bestellte Schönwetter, pünktlich am Nachmittag eingetroffen und hat uns einen sonnigen Besuch der Blumenschau beschert.

Nachdem uns die letztjährige Abschlussfahrt in einen „schwäbischen Besen“ nach Stuttgart geführt hat, wurde dieses Jahr eine „badische Strauße“ als Ziel aufgesucht. „Hummels-Straußi“ in Ettenheimweiler strausse1war dafür der richtige Ort. Allein die knapp zwei Kilometer lange Zufahrt war mit unserem Bus schon ein kleines Abenteuer. Doch unser exzellenter Busfahrer Harry hat die Fahrt mit Bravour gemeistert. Dort wurden wir mit leckeren badischen Spezialitäten in einem urig-gemütlichen Ambiente verwöhnt. Der Wirt selber unterhielt uns dabei mit Elsässer Mundartgeschichten und Liedern auf seiner Ziehorgel. Auch Lieder zum Mitsingen, Klatschen und Schunkeln waren dabei, so dass schnell eine lockere , fröhliche Stimmung aufkam. So war es nicht verwunderlich, dass der Abschied „ah bissle“ schwer fiel, was zur Folge hatte, dass der geplante unkt der Heimkehr „minimal“ überzogen wurde.

Als Fazit kann man sagen, dass dies ein gelungener Abschluss der diesjährigen vier Seniorenausfahrten war.Wir wollen beim Jahresabschluss im Sportheim Mariazell, mit einer Bilderschau, die diesjährigen Ausfahrten nochmals Revue passieren lassen. Termin: Mittwoch, 14.12.2016, 14.30 Uhr

11.09.2016 Bürgerfest

Unser Bürgerfest zur Eröffnung des Dorfladens am 11.09.2016 war ein voller Erfolg…

Spätestens mit der Eröffnung des Dorfladens fand das Gemeinschaftsprojekt Eingang in die Dorfgeschichte. Der erfolgreiche Abschluss wurde mit einem verkaufsoffenen Sonntag in der wiederbelebten Dorfmitte Mariazells gefeiert.

Zahlreiche Besucher waren der Einladung unseres Vereins BüfE gefolgt und sorgten für einen würdigen Rahmen um dieses Ereignis zu feiern. Beim reichhaltigen Mittagstisch sorgten der Musikverein Mariazell und das Akkordeonorchester Locherhof für musikalische Unterhaltung.

08.09.2016 Kinderferienprogramm 2016

Ein Tag wie zu Omas Zeiten

Am 8.09.2016 hatten 14 Kinder im Rahmen des Ferienprogramms in Dunningen und Eschbronn, die Möglichkeit Brot und Butter selbst herzustellen. Unterstützt wurden sie durch Margret Jauch, Doris Hils, Julia und Aída.

Ein Teil der Kinder knetete erst die Zutaten zu einem Teig zusammen, um ihn anschließend gehen zu lassen. Danach formten sie die Brotlaibe. Frau Jauch und Frau Hils legten die „Laible“ auf den Schieber und „schossen“ das Brot in das bereits vorgeheizte Backhäusle. Der Rest der Teilnehmer/-innen mit Julia und Aída, versuchte sich mit der Butterherstellung aus Sahne. Aufgrund der heißen Sommertemperaturen war dieses Vorhaben sehr schwer zu erreichen. Nach langem und schwerem Schütteln ohne Erfolg, starteten sie den Versuch mit dem Handrührgerät und „voilà“ die Butter war da! Zum Mittagessen wurden die Kinder mit Pizza in der Sportheimgaststätte am Waldeck versorgt. Danach war Spiel und Spaß angesagt. Anschließend konnten die Kinder noch das Brot und die Butter versuchen. Jedes Kind durfte ein Stück frisch gebackenes Brot mit nach Hause nehmen.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Hils und Familie Jauch für ihre tatkräftige Unterstützung bedanken. Es war ein sehr schöner und gelungener Tag.

07.09.2016 Senioren bei herrlicher Rundsicht auf dem höchsten Berg unseres Landes

Mit wiederum vollem Bus waren unsere Senioren bei herrlichem Sonnenschein im Südschwarzwald unterwegs. Eigentliches Ziel war der selbsternannte„Speckpapst“ des Mattenhofs in  Todtmoos.

Zunächst ging aber die Fahrt über Furtwangen und die B 500 in Richtung Turner. Beim dortigen Parkplatz wurde ein zweites Frühstück eingelegt. Mit Brezeln, Nuss-und Hefezopf aus dem Dorfladen hatte Werner eine Kostprobe der dort erhältlichen Backwaren parat. Dabei wurde allgemein festgestellt, dass vor allem der Nußzopf ein Kauf wert ist. Damit die Backwaren nicht im Hals stecken blieben lieferte unser Busfahrer Frans (Holländer-deshalb hinten mit s) die Getränke dazu. Die nächste Station war der Parkplatz beim Feldberger Hof. Dort teilten sich die Senioren in verschiedene Gruppen um die Aufenthaltszeit mit unterschiedlichen Aktionen zu überbrücken. Während eine Gruppe das Bismarckdenkmal zu Fuß erwandert hat, fuhr eine andere Gruppe mit der Gondel. Andere haben sich mit den Köstlichkeiten der dortigen Gastronomie befasst. Gegen 14.00 Uhr führte uns die Weiterfahrt über Fahl, Todtnau nach Todtmoos zum „Speckpapst“. Dort wurden wir bereits von der Chefin empfangen. Das Speckvesper stand bereits zum Verzehr auf dem Tisch. Vom Speckpapst selber war noch nichts zu sehen.

Nach kurzer musikalischer Einführung begann er seinen Vortrag über die Herstellung des Specks in mehr oder weniger humorvollen Ausführungen. Nach knapp einer Stunde war seine leider wenig überzeugende Vorstellung beendet und der selbsternannte „Papst“ in der Küche verschwunden. Von nun an ward er nicht mehr gesehen. Vielleicht hatte er einen schlechten Tag erwischt, was dies erklären würde. Auf jeden Fall war seine Vorstellung so , dass sie ein erneuter Besuch nicht wert ist.

Die Heimfahrt führte uns dann über Bernau, Schluchsee und die B 33 in Richtung Heimat, wo wir gegen 19.00 Uhr angekommen sind. Ein Dank gilt der Firma Echle und ihrem Busfahrer Frans, der uns mit cooler Fahrweise durch den Schwarzwald chauffiert hat.

Die letzte Ausfahrt für dieses Jahr ist für Mittwoch, 26.10.16, geplant. ( näheres folgt )

01.09.2016 Unser Dorfladen wird eröffnet

Bilder vom Eröffnungstag:

Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 06:30 – 18:00 Uhr und Samstag von 06:30 – 13:00 Uhr

08.09.2016 Ein Tag wie zu Omas Zeiten

So lautet das Motto des Beitrags von BüfE zum Ferienprogramm 2016. Wir backen frisches Brot und machen Butter. Der Verzehr der selbst hergestellten Produkte, sowie Basteln und Spiele gehören ebenfalls zum Programm. Termin: 08.09.2016 von 9:30-15:00 Uhr bei Fam. Jauch, Haspel 10 in Mariazell. Gebühr: 5,00 EUR. Alter der Teilnehmer: 8 – 12 Jahre.

26.08.2016 Spende von Andreas Kammerer

Jüngst hat unser Vereinsmitglied Andreas Kammerer seinen 50. Geburtstag gefeiert. Anstelle von Geschenken bat er seine Gäste um einen Obulus für den Dorfladen. Das Geld möchte Andreas  dem Verein Bürger für Eschbronn für das Projekt „Dorfladenbau“ spenden. Es kamen unglaubliche 500 Euro zusammen, die Andreas den Vereinsvorsitzenden Jochen Auber und Erwin Ebert sowie dem Vereinskassier Frank Erath überreichte.  Der Verein Bürger für Eschbronn – BüfE bedankt sich sehr herzlich bei Andreas und wünscht für die kommenden Lebensjahre viel Gesundheit und Freude am Dorfladen.

Bürgerfest zur Eröffnung des Dorfladens am 11. September 2016

Zu einem Bürgerfest lädt der Verein Bürger für Eschbronn e.V. am Sonntag, den 11. September ab 11 Uhr ein. Gefeiert werden soll in der Ortsmitte von Mariazell die Fertigstellung des Dorfladens. Zunächst soll diese Gemeinschaftsleistung Eschbronner Bürgerinnen und Bürger gewürdigt werden. Der Verein Bürger für Eschbronn bietet aber auch zusammen mit Gewerbetreibenden ein attraktives Unterhaltungsprogramm. Natürlich hat der Dorfladen aber auch andere Geschäfte an diesem Sonntag geöffnet. Merken Sie sich diesen Termin bitte vor und lassen Sie uns gemeinsam feiern.
Der Dorfladen selbst wird bereits am 1. September 2016 eröffnet werden. Die Arbeiten gehen gut voran. Die Gipserarbeiten sind abgeschlossen. Nachdem die Fassade gestrichen und das Gerüst abgebaut ist, werden dann die Außenanlagen gestaltet. Das Ortsbild wird damit deutlich aufgewertet. Auch im Innenbereich nimmt der Dorfladen Gestalt an. Der Betreiber ist aktuell dabei, die Theke und in Folge dann auch Regale und anderes Mobiliar einzubauen. Wir bedanken uns bei allen, die uns in den letzten Wochen und Monaten tatkräftig unterstützt haben, das Projekt so weit voranzutreiben.

Seniorenausflug am Mittwoch, 07.09.2016

Hallo Senioren aus Eschbronn!
Unsere nächste Ausfahrt findet am Mittwoch 07.09.2016 statt.
Wir fahren diesmal in den Südschwarzwald zum Wirt des Mattenhofs in Todtmoos. Der Wirt – auch Speckpapst genannt – weiht uns in die Geheimnisse des Schwarzwälder Specks ein. Dies macht er auf eine sehr humorvolle Art und Weise. Natürlich gibt es dabei für jeden Teilnehmer eine Portion in Tannenmehl geräucherten Schinkenspeck mit frischem Bauernbrot. Zur Verdauung einen Schnaps gratis dazu.
Zwischenstopp ist auf dem Feldberg geplant. Die Aufenthaltsdauer dürfte 2 – 2,5 Stunden betragen. Es kann das Haus der Natur besucht werden. Eine weitere Möglichkeit ist, mit dem Sessellift zum Feldbergturm zu fahren oder sich einfach nur im Bereich „Feldbergerhof“ aufzuhalten um Hunger und Durst zu löschen.
Die Weiterfahrt vom Feldberg führt uns über Todtnau zum Mattenhof nach Todtmoos.
Abfahrt ist um 10.00 Uhr an der Brücke in Locherhof und um 10.10 Uhr beim Parkplatz Eschbachstraße  in Mariazell.
Fahrtkosten und Kosten für das Speckvesper incl. Vesperbrett betragen 22.- Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 54 Personen begrenzt.
Anmeldung ab sofort bei der Gemeindeverwaltung Eschbronn, Tel. 07403-9298-0.
Auf zahlreiche Teilnahme und eine schöne Ausfahrt freuen sich das Orgi-Team des BÜFE

22.06.2016 Seniorenausfahrt Waldachtal-Vesperweiler

Mit voll besetztem Bus zur Mönchhof-Säge in den Nordschwarzwald

Bei wieder herrlichem Wetter führte uns die einstündige Fahrt zum idyllisch gelegenen Ort Vesperweiler. Ab der Säge wurde zunächst etwas für die Fitness getan und eine Runde auf dem Krabbenweg“ gejoggt“. Dabei wurden insgesamt 9 Stationen passiert, bei denen das Verhalten der Rabenvögel mit Hinweistafeln und Figuren erklärt wurde. Zurück bei der Säge ,führte uns Besitzer Uwe durch die Jahrhunderte alte Säge und erzählte uns die Geschichte und Entwicklung der Säge bis zum heutigen Tag. Abschluss der interessanten Vesper1250Führung war das Zusägen eines Balkens mit der Gattersäge, die nur mit Wasserkraft betrieben wird. In dem mit alten Werkzeugen ausgestatteten Sägeraum, der gleichzeitig auch Gastraum ist, wurde uns das hausgemachte Vesper serviert.

Zwischenzeitlich hatten wir Besuch bekommen von zwei Locherhofer Musikanten, Gunter Berger und Helmut Lehmann, die uns für die nächsten 2 Stunden bestens unterhalten haben. Zum Abschluss wurden zusammen noch einige Lieder gesungen, die den gelungenen Nachmittag krönten.

Das Orgi-Team möchte den beiden Musikanten Gunter und Helmut für die spontane musikalische Umrahmung recht herzlich danken. Vielleicht ergibt sich wieder einmal die Gelegenheit für eine solche Einlage. Schweren Herzens nahmen wir Abschied von der Säge und traten die Heimreise an.

 

02.05.2016 Spendenübergabe von X-DREAM

400 Euro – Den Erlös vom Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Mariazell spendeten die Mädels von X-DREAM nun dem Verein Bürger für Eschbronn e.V. für die Umsetzung von Projekten in der Gemeinde. Dank dieses Beitrags kann wieder ein Stück mehr Lebensqualität für die Einwohner von Eschbronn geschaffen werden.

Der 1. Vorsitzende Jochen Auber bedankte sich im Rahmen der Übergabe an der Noch-Baustelle Dorfladen bei den Mitgliedern von X-DREAM mit einer Führung und Informationen zu diesem Projekt des Vereins.

Spendenübergabe X-DREAM

Bild: Die Mädels von X-DREAM und Jochen Auber von BüfE

28.04.2016 Jahreshauptversammlung

Zur ersten Jahreshauptversammlung des Vereins durften wir 34 Mitglieder begrüßen. Nach den Berichten der Schriftführerin, des 1. und 2. Vorstands und des Kassiers erfolgte die Entlastung der Vorstandschaft. Das einzige Amt das zur Wahl stand, war das des 2. Vorstands. Hier wurde Erwin Ebert einstimmig wiedergewählt. Der Tagesordnungspunkt Satzungsänderung konnte ebenso einstimmig beschlossen werden. Ein Dank auch an Werner Ginter für die Dia-Show mit Bildern von den Seniorenausfahrten.

Zeitungsbericht zur Jahreshauptversammlung:

Jahreshauptversammlung

20.04.2016 Erste Ausfahrt 2016 bei Kaiserwetter an den Bodensee

Mit 50 Personen ging die Fahrt über die Autobahn direkt zur Bodenseewasserversorgung auf den Sipplinger Berg. Nach überstandener

Ausweiskontrolle und dem Austeilen der Besucherausweise durften wir das hermetisch Betriebsgelände betreten. Senioren200Dort wurden wir von zwei kompetenten Damen mit Ohrstöpsel und Sprachempfänger für die knapp 2-stündige Führung ausgestattet. Zunächst wurden wir durch einen kurzen Film über das Entstehen der Anlage, den Ablauf und die Verteilung des Wassers bis zum Endverbraucher eingestimmt.

In zwei Gruppen aufgeteilt, wurden die einzelnen Stationen unter stetigem Treppensteigen, sehr ausführlich erklärt. Schlussendlich hatten wir den höchsten Punkt der Anlage, immerhin 705 m.ü.M., erreicht. Dort befindet sich das Sprudelbecken, indem das 5 Grad „warme“ Wasser aus dem See ankommt. Von dort durchläuft es mehrere Filter und Reinigungsbecken um dann topsauber über ein weit verzweigtes Rohrsystem zum Endverbraucher bis nach Bad Mergentheim zu gelangen.

Natürlich konnten wir das tolle Wasser aus einem Brunnen im Foyer auch genießen, wobei ein „Bierbrunnen“ auch nicht schlecht gewesen wäre. Werner bedankte sich mit zwei Flaschen prickelndem schwäbischem Wasser bei den beiden Damen für die informative Führung.

Die Weiterfahrt führte uns dann zunächst am See entlang Richtung Radolfzell und dann über Liggeringen auf den Bodanrück nach „Hof Höfen“ zur Einkehr. Aus der Ferne leuchtete uns das Säntismassiv entgegen.

Bei immer noch strahlendem Sonnenschein, wurden wir in dem großzügig angelegten Biergarten, hervorragenden und schnell bewirtet. Gegen 18.00 Uhr wurde die Heimreise angetreten und es ging wieder eine gelungene Seniorenausfahrt zu Ende.

24.02.2016 BüfE landet mit Volksliedersingen einen Knüller

Einen wahren Ansturm erlebten die Bürger für Eschbronn beim Volksliedersingen im Sportheim Mariazell. Etwa 80 Personen waren ans Waldeck gekommen, um miteinander zu singen und gemeinsam einen schönen Nachmittag zu erleben. Die Musiker Markus Kammerer und Rudi Staiger haben eine hervorragende Liedauswahl getroffen. Spontan bereicherte ein Sänger aus Hardt die Veranstaltung mit humorvollen Gedichten und Anekdoten. Den schönen und unterhaltsamen Nachmittag genossen nicht nur die zahlreich erschienenen Senioren aus Eschbronn, sondern auch etliche auswärtige Gäste. Spätestens zum nächsten Locherhofer Dorfbesen des Musikvereins Locherhof im Juli besteht wieder Gelegenheit zum gemeinsamen Volksliedersingen und zu einer ähnlich geselligen Veranstaltung.
Dem erfolgreichen Organisationsteam um Werner Ginter und Thea Kaczkowski sei ebenso herzlicher Dank gesagt für die Vorbereitung der Veranstaltung, wie den beiden Musikern Markus Kammerer und Rudi Staiger. Das zwischenzeitlich, übrigens durch Erich Hug erweiterte BüfE-Organisationsteam, ruht sich nicht auf dem schönen Erfolg aus, sondern ist bereits mit der Vorbereitung der ersten Seniorenausfahrt im Jahr 2016 beschäftigt, die am Mittwoch, den 20.04.2016 stattfinden soll. Merken Sie sich also diesen Termin bereits vor. Nähere Informationen gibt es in den nächsten Amtsblättern.

23.10.2015 „Offener Bücherschrank“ an Bürgerschaft übergeben

Nun ist es soweit – der „Offene Bücherschrank“ wurde am Freitag den 23.10.2015 in der Ortsmitte von Locherhof aufgestellt und bereits DSC_2038_200mit vielen Büchern bestückt. Er kann nun von den Bürgerinnen und Bürgern von Eschbronn und allen Besuchern genutzt werden.

Als Aufbewahrungsort dient nun ein alter Bauernschrank (gespendet von Oswald Flaig), der von der Projektgruppe des BüfE neu gestaltet wurde. Finanziell unterstützt wurde die Gruppe hierbei von Herrn Dr. Pfaff, der die Kosten für Lacke und Pinsel übernahm.

21.10.2015 – 2.Seniorenausfahrt zur Grabkapelle auf den Württemberg 

Blick vom Württemberg über die Weinberge und Stuttgart bis ins Remstal

Unseren zweiten Seniorenausflug starteten wir mit 40 Personen bei trockenem und teilweise sogar sonnigem Wetter nach Stuttgart zum Rotenberg. Nach kurzem, aber für manche doch beschwerlichen Aufstieg zur Grabkapelle von König Wilhelm I. und seiner Gemahlin Katharina erwartete uns bereits der Museumsführer. Er gab uns einen kurzen Abriss über die Entstehungsgeschichte der Württemberger und vor allem über das soziale Wirken von Katharina im damaligen Königreich Württemberg, wovon das Meiste heute noch Bestand hat. Nach seinem Vortrag hatte jeder die Gelegenheit in die Gruft sen300hinab zu steigen und dies im wahrsten Sinne des Wortes.

Anschließend führte uns der Weg durch stark verfärbte und zum teil noch nicht abgeerntete Weinberge, was ein Teil der Senioren dazu verführte, schon zuvor von den Trauben zu kosten, welche sie nachher in flüssiger Form getrunken haben.

Durch das von Weinbergen umgebende Dörfchen Uhlbach gelangten wir letztlich zum  dortigen „Dreimädelbesen“. Manche mussten noch einen Abstecher durch den Uhlbacher Wochenmarkt machen, so dass sich der Abstieg vom Württemberg doch etwas in die Länge zog. Im bis zum letzten Platz besetzten Besen wurden wir aber schnell und gut bewirtet. Einige mussten sogar noch an der Theke Platz nehmen, was aber nicht unbedingt von Nachteil war.

Bei guter Stimmung und einigen Viertele wurde gegen 18.00 Uhr die Heimreise angetreten und so kamen nach einem abwechslungsreichen Nachmittag alle wieder wohlbehalten in Eschbronn an.

Die nächste Seniorenausfahrt ist im Frühjahr 2016 geplant.

Thea und Werner vom BüfE

27.08.2016 – Ferienprogramm

BüfE beim Kinderferienprogramm 2015 aktiv

„Ein Tag wie zu Omas Zeiten“ begeistert die teilnehmenden Kinder

Unser neu gegründeter Verein hat sich unseren Jüngsten im Rahmen des Kinderferienprogramms vorgestellt. Unter der Leitung von Aida Serrano und tatkräftiger Mithilfe von Eschbronner Helferinnen und Helfern wurde auf dem Haspel Brot gebacken, während in der Mühlbachhalle Marmelade und Butter hergestellt wurden. Zur Belohnung wurden danach Würstle gegrillt. Zum Nachtisch gab es natürlich Gsälzbrot aus eigener Produktion. So gestärkt durften sich die Kids schließlich bei einem Spieleparcours untereinander messen.

25.08.2015 – 1. Seniorenausfahrt zu Vollmers Mühle war ein voller Erfolg

Mit 32 Personen haben wir sogar noch die Mindestteilnehmerzahl übertroffen.
Bei herrlichem Sommerwetter starteten wir mit einer gut gemischten Seniorengruppe in Richtung Seebach. Seniorenausflug Seebach Bild 1_150Nach einem nicht eingeplanten Zwischenstopp in Loßburg, kamen wir noch rechtzeitig, gegen 15.30 Uhr, in „Vollmers Mühle“ an. Nach kurzer Einführung und Vorstellung ging es sofort zur Sache. Verschiedene Teilnehmer wurden zur Butterherstellung verpflichtet und schon nach kurzer Zeit war die frische Landbutter fertig für das reichhaltige Bauervesper mit frischem Bauernbrot und Käse. Dazu gab es Most und Apfelsaft. Nachdem alle gestärkt waren, durften sich einige aus der Gruppe beim Spinnen und Kienspanschneiden profilieren. Werner und Klaus hatten noch die schwere Aufgabe, alle Kienspäne mit dem Mühlenstempel zu versehen, sodass jeder Teilnehmer einen Kienspan als Andenken mit nach Hause nehmen konnte.

Umrahmt wurde das Ganze durch einen Ziehorgelspieler und gemeinsam gesungene altbekannte Heimatlieder. Seniorenausflug Seebach Bild 2_150Abschließend ließ es sich ein Großteil der Gruppe nicht nehmen, den 2 Kilometer langen Fußweg entlang des Grimmerswaldbaches nach Seebach zu wandern und sich an dem auf halber Strecke befindlichen Brunnen mit „frischem und gebranntem Wasser“ zu stärken. Bei herrlicher Abendstimmung und guter Sicht wurde die Heimfahrt über die Schwarzwaldhochstraße angetreten und wir waren gegen 21.00 Uhr wieder in Eschbronn.

Mai 2015

Zwei Wochen vor Ablauf der Frist, in der Einlagen in das »Pilotprojekt Dorfladen« des Vereins Bürger für Eschbronn e.V. getätigt werden konnten, hatten wir zu einer offenen Baustellenbesichtigung in das ehemalige Badhaus/Sparkassengebäude eingeladen.

Es fanden sich viele Besucher, darunter auch Gäste der Partnergemeinde Le Tholonet aus Südfrankreich ein, um in angenehmer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen das Gespräch mit den Gemeindevertretern und den Mitgliedern des Bürgervereins zu suchen.

Neben der Besichtigung der Räume Innen vor dem Umbauwar auch ein vorläufiger Entwurf zu sehen, der in Zusammenarbeit mit einem Architekten entstanden war. Bei einer Präsentation bekamen die Interessierten umfangreiche Informationen von der Entstehung des Projekts, über die Planungsphase und die Umsetzung.

Realisiert werden soll das »Projekt Dorfladen« in Zusammenarbeit mit der Firma »Punkt und mehr GmbH«, die bereits einige Dorfläden erfolgreich in kleineren Gemeinden etablieren konnte. Wichtig ist für die den Verein vor allem die Bürgernähe, schließlich handelt es sich um ein Projekt, das nur umgesetzt werden kann, wenn die Einwohner der Gemeinde geschlossen hinter dem Bauvorhaben stehen. Dazu wurden auf Tafeln Ideen und Anregungen der Besucher vermerkt. Diese werden bei der Ausgestaltung des Konzepts berücksichtigt.

Das Gebäude selbst bietet umfangreiche Erschließungsmöglichkeiten. Die große nutzbare Fläche mit Keller-, Erd-, und Dachgeschoss lassen Raum für einen Mitarbeiterbereich, großzügige Verkaufsbereiche und für Sitzgelegenheiten. Auch ist im Gespräch, die Außenfläche für bewirtete Sitzgelegenheiten zu nutzen. Somit würde der Dorfladen, neben einer praktischen Einkaufsmöglichkeit, auch zum attraktiven Treffpunkt im Ort werden.

Bei den geplanten Baumaßnahmen werde man, soweit möglich, hauptsächlich lokale Bauunternehmen mit einbeziehen.